New York : Fensterputzer überlebt Sturz aus dem 47. Stockwerk

Mitsamt ihrer Arbeitsplattform sind die beiden New Yorker Fensterputzer Edgar und Alcides Moreno 47 Stockwerke in die Tiefe gestürzt. Während Edgar sofort tot war, überlebte sein älterer Bruder schwer verletzt. Über die Ursache des Unfalls wird noch spekuliert.

New York"Ich kann mich an einige Fälle erinneren, in denen Menschen einen Sturz aus einem Fenster überlebten", sagt Seth Andrews, Sprecher der New Yorker Feuerwehr. "Aber 47 Stockwerke?" In der Großstadt an der amerikanischen Ostküste herrscht derzeit Verwunderung über den schweren Unfall zweier Fensterputzer. Auch über die Ursache wird noch spekuliert. Während die einen von menschlichem Versagen ausgehen, glauben Ermittler nicht daran, dass die beiden erfahrenen Fensterputzer aus Ecuador einen Fehler machten. Die zwei Brüder sollen vor dem Unfall gesagt haben, dass sie von technischen Mängeln an der Arbeitsbühne wüssten, die nur Stunden vor dem Unglück repariert wurde.

Wie jeden Tag seit numehr vielen Jahren betraten der 30-jährige Edgar und sein 37-jähriger Bruder Alcides Moreno am Morgen des 7.Dezember trotzdem die Bühne auf dem Dach des eleganten Solow Towers in der Upper East Side. Sekunden später löste sich jedoch die komplette Plattform und stürzte knapp 150 Meter in die Tiefe. Zeugen berichten, dass die Arbeitsbühne noch einmal gegen die Außenwand des Luxus-Towers schlug, bevor sie vor den Eingang krachte. Pedro Nuñez beobachet den Sturz aus seinem Fenster. Es sei so schnell gegangen, dass er kaum etwas erkennen konnte, sagte der 32-jährige der "New York Times".

Stunden vor dem Unfall wurden Reparaturen durchgeführt

Als kurz darauf die Rettungskräfte eintreffen, wissen sie zunächst nicht, ob Personen auf der Arbeistbühne waren. Dann finden sie den lebenden Alcides. Sein Bruder Edgar hingegen fiel auf einen Holzzaun, der ihn in zwei Teile riss. Er hinterlässt drei Kinder. Wie sich herausstellte, hatte keiner der beiden einen Sicherheitsgurt angelegt, wie es eigentlich vorgeschrieben ist. Unklar ist jedoch, ob die zwei Männer gar keine Chance mehr hatten, sich festzugurten.

Die Polizei hat inzwischen herausgefunden, dass die Gebäudeeigner, denen auch der Außenlift gehört, schon bei anderen Sicherheitsinspektionen auffällig wurden. Die neuen Kabel, mit denen die Plattform an dem Gebäude befestigt ist, wurden erst Stunden vor dem Unfall installiert. Noch ist nicht einmal klar von wem und ob die Reparaturarbeiten überhaupt beendet waren. Die Polizei möchte zu den weiteren Ermittlungen keine Auskunft geben. Auch das Krankenhaus, in dem der schwerverletzte Alcides Moreno behandelt wird, machte keine Aussagen zum Gesundheitszustand des Mannes. (mist / N.Y.Times)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben