New York : Geschäftsmann soll Zimmermädchen in Luxushotel angegriffen haben

Ein ägyptischer Ex-Banker ist am Montag wegen sexueller Belästigung eines Zimmermädchens in einem Luxushotel in New York festgenommen worden. Der Vorfall erinnert an den Fall Strauss-Kahn.

Nach Angaben der Polizei wird der Chef des Unternehmens El-Mex Salines, Mahmud Abdel Salam Omar, beschuldigt, am Sonntagabend das Zimmermädchen gerufen zu haben, um Toilettenpapier nachzulegen. Dabei habe der ehemalige Direktor der Bank von Alexandria die 44-jährige Schwarze angegriffen. Die Tageszeitung „The New York Daily News“ berichtete, Omar habe „ihre Brüste berührt, sie betatscht und sich an ihr gerieben“.

Der Vorfall erinnert in seinen Abläufen an die Festnahme des später zurückgetretenen Direktors des Internationalen Währungsfonds (IWF), Dominique Strauss-Kahn, vor gut zwei Wochen. Der 62-Jährige ist angeklagt, ein Zimmermädchen in einem New Yorker Hotel zu Oralsex ´gezwungen zu haben. (AFP)

2 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben