New York : Obama verärgert über Tiefflug der Air Force One

US-Präsident Barack Obama hat eine Untersuchung des Skandal-Flugs seiner Air Force One über New York angeordnet.

New York "Es war ein Fehler, (...) das wird nicht noch mal passieren" sagte Obama am Dienstag vor Reportern in Washington, als er auf den beunruhigenden Tiefflug der Präsidentenmaschine am Montag über Manhattan angesprochen wurde. Der Präsident sei über den Vorfall aufgebracht gewesen, sagte der Sprecher des Weißen Hauses, Robert Gibbs.

Die umgebaute Langstreckenversion der Boeing 747-200B war am Montagmorgen begleitet von zwei F-16 Kampfjets über New York hinweggeflogen. Der Flug erinnerte viele Bürger an die Terroranschläge vom 11. September 2001. Viele riefen aus Furcht vor einem neuen Anschlag die Notrufnummern der Stadt an, in mehreren Gebäuden Manhattans verließen hunderte Menschen fluchtartig ihre Büros. Auch New Yorks Bürgermeister Michael Bloomberg hatte verärgert auf den Flug über Manhattan reagiert.

Für den Flug, der für Fotoaufnahmen vom Pentagon angeordnet worden war, hatte sich schon am Montag der Leiter der militärischen Abteilung im Weißen Haus, Louis Caldera, entschuldigt. Die Kosten der PR-Aktion beliefen sich nach US-Medienangaben auf 328.835 US-Dollar (249.000 Euro). Auch bei den oppositionellen Republikanern stieß die Aktion auf scharfe Kritik. (aku/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben