Welt : New York: Zigaretten erst ab 21 Jahren

New York - Als erste US-Großstadt hat New York das Mindestalter für den Kauf von Zigaretten und anderer Tabakwaren auf 21 Jahre heraufgesetzt. Der Stadtrat entschied mit 35 gegen zehn Stimmen, die bisherige Altersgrenze von 18 Jahren um drei Jahre heraufzusetzen. Die Maßnahme solle Jugendliche vom Rauchen abhalten und werde „Leben retten“, erklärte die Stadtratsvorsitzende Christine Quinn. Der New Yorker Gesundheitsbeauftragte Thomas Farley erklärte, mehr als 80 Prozent der erwachsenen Tabakkonsumenten in der Stadt hätten mit dem Rauchen angefangen, als sie jünger waren als 21. Die neue Regelung, die auch für E-Zigaretten gilt, schütze die Jugendlichen und werde wahrscheinlich viele davon abhalten, überhaupt mit dem gesundheitsschädigenden Rauchen anzufangen. Die Stadt geht davon aus, dass das höhere Mindestalter den Tabakkonsum bei den 18- bis 20Jährigen um 55 Prozent senkt. Seit 2003 ist das Rauchen in Bars und Restaurants verboten, auch in Parks und an den Stränden ist Tabak tabu. Eine Schachtel Zigaretten kostet über zehn Dollar. AFP

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben