New Yorker Modewoche : Akrobaten und Ballet-Tänzer

Mit Ballet-Tänzerinnen und Akrobaten hat das US-Modelabel Heatherette auf der New Yorker Modewoche eine verrückende Schau inszeniert. Zwischen den vielen kunterbunten Entwürfen gab es aber auch tragbare Stücke.

New York - Menschen purzelten über den Laufsteg, Models wie Kimora Lee Simmons, Modedesignerin für Baby Phat, und Aubrey O'Day von der Band Danity Kane tanzten im Takt der Musik den Laufsteg entlang und flirteten mit Fotografen und Publikum. Manch geladener Gast war selbst wie bei einem Halloween-Ball kostümiert - viele als Drag Queen. Der deutsche Schauspieler Daniel Brühl, der sich die Heatherette-Show zum ersten Mal anschaute, fand die Veranstaltung einfach "schrill".

Die Entwürfe des Designer-Duos Traver Rains und Richie Rich wirkten, als hätten Kinder wahllos in eine Kiste mit Stoffresten gegriffen. Einerseits war das Material wohl knapp - wie bei einer Hose ohne Hinterteil an einem männlichen Model. Andererseits schienen Stoff-Kaskaden ihre Träger fast zu erdrücken. Zwischen den vielen kunterbunten Entwürfen gab es aber auch tragbare Stücke.

Im Vergleich zu Heatherette kamen die Entwürfe der New Yorker Designerin Betsey Johnson - sonst Inbegriff schriller Ideen - fast brav und erwachsen daher. Schwarz, Grau und Weiß dominierten die Farbpalette. Die seidenen Hemdblusenkleider waren hoch geknöpft, Röcke rutschen sittsam höchstens wenige Fingerbreit über das Knie. Nicht umsonst nannte Johnson ihre neue Kreation "School of Charm". Die Modewoche in New York zeigt noch bis Freitag Kreationen für die kommende Herbst- und Wintersaison. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar