Welt : Newcomer dominieren die Grammys Justin Timberlake

gibt sein Comeback.

Los Angeles - Die Grammys im Jahr 2013 waren jung und männlich. Bei der Verleihung räumten vor allem alternative Neustarter wie Gotye, Frank Ocean und die Indie-Rockband Fun ab. Die drei New Yorker Rocker von Fun wurden bei der Gala am Sonntagabend in Los Angeles gleich in zwei Top-Kategorien ausgezeichnet: Als beste Newcomer und mit „We Are Young“ für den besten Song. Auch das Comeback des Abends gehörte einem Mann: Nachdem er sich einige Jahre lang auf seine Schauspielkarriere konzentriert hatte, legte US-Sänger Justin Timberlake einen umjubelten Auftritt hin. Moderiert wurde die 55. Grammy-Verleihung vom Rapper LL Cool J. Bekannte weibliche Musikstars wie Kelly Clarkson, Beyoncé, Rihanna und die britische Sängerin Adele gewannen jeweils einen der begehrten Preise und das in vergleichsweise unwichtigen Kategorien. Adele hatte die Gala im vergangenen Jahr noch mit sechs Trophäen dominiert.

Der belgisch-australische Sänger Gotye gewann insgesamt drei goldene Grammofone, unter anderem den begehrten Preis für die beste Aufnahme mit seinem Ohrwurm „Somebody That I Used to Know“.

Die Auszeichnung für das beste Album ging an die britische Band Mumford & Sons für „Babel“. Die US-Rockband The Black Keys und ihr Frontmann und Songschreiber Dan Auerbach konnten vier der begehrtesten Musikpreise der Welt mit nach Hause nehmen, darunter den für das beste Rock-Album („El Camino“). Der kalifornische Hip-Hop- und R&B-Musiker Frank Ocean wurde für das beste zeitgenössische Album („Channel Orange“) und seine Zusammenarbeit mit den Rappern Jay-Z und Kanye West („No Church in the Wild“) ausgezeichnet.

Viele Sängerinnen erschienen in eleganten Roben – doch so manche Stars gaben sich auch durchaus freizügig. So zeigte sich beispielsweise Sängerin Katy Perry in einer bodenlangen Robe mit langen Ärmeln – aber auch mit einem tiefen Dekolleté. Medienberichten zufolge hatte der US-Fernsehsender CBS eine Kleiderordnung herausgegeben, die bedeckte Brüste und wenig nackte Haut vorsah. CBS überträgt die Grammy-Gala. Popstar Jennifer Lopez zeigte dennoch fast das gesamte nackte rechte Bein unter der schwarzen Robe. „Sie haben nichts zu Beinen gesagt! Ich dachte, ich sei so ein gutes Mädchen“, sagte Lopez am Rande der Gala.

Die Verleihung führte jedoch auch zu Frust – jedenfalls beim nicht nominierten Popstar Justin Bieber. Der 18-Jährige hatte zwar eine Online-Gegenveranstaltung zur Musikpreis-Gala gestartet. Aufgrund technischer Schwierigkeiten konnte der Sänger dann aber doch nicht live zu seinen Fans sprechen. „Nichts funktioniert und ich bin total sauer“, twitterte er einige Zeit nach dem angekündigten Starttermin. Bieber war trotz seiner Chart-Erfolge für keinen der begehrten Musikpreise nominiert worden. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben