NFL : Erfolgreiche Saints-Rückkehr in den Superdome

In New Orleans wird wieder Profi-Football gespielt: Gut ein Jahr nach der Katastrophe durch den Hurrikan Katrina wurde in der Nacht zum Dienstag der Louisiana Superdome mit einer emotionsgeladenen Zeremonie wiedereröffnet.

New Orleans - Vor 70.003 Zuschauern im seit Wochen ausverkauften Stadion feierten die Saints bei ihrer Rückkehr einen ungefährdeten 23:3-Sieg gegen den favorisierten Erzrivalen Atlanta Falcons.

Die Vorentscheidung im Monday Night Game der NFL fiel bereits nach 90 Sekunden, als Curtis Deloach den Ball nach einem geblockten Punt der Falcons in deren Endzone zum 7:0 für die Gastgeber sicherte. Danach legten die Saints sichtbar jede Nervosität ab und die Gäste wurden zunehmend unsicherer.

Vor allem die Defense wuchs über sich hinaus und ließ gegen die so laufstarken Falcons ganze 117 Yards am Boden zu. Mehr als ein Fieldgoal durch den kurzfristig verpflichteten, 46 Jahre alten Kicker Morten Anderson sprang für Atlanta nicht heraus. Die Saints kamen dagegen noch im ersten Viertel durch einen Reverse-Trickspielzug über Devery Henderson zu ihrem zweiten Touchdown.

Am Spielverlauf änderte sich danach kaum noch etwas. New Orleans kontrollierte Ball und Gegner, baute die Führung durch drei Fieldgoals von John Carney weiter aus und die Abwehr ließ der von Michael Vick geführten Offense der Falcons kaum Chancen.

Erstmals in ihrer Geschichte starteten die New Orleans Saints mit drei Siegen in eine Saison - eine Bilanz, für die sie im letzten Jahr die ganze Saison benötigten. Ebenfalls ungeschlagen sind nach dem 3. Spieltag der NFL noch die Baltimore Ravens, die Cincinnati Bengals, die Indianapolis Colts, die Chicago Bears, die Seattle Seahawks und die an diesem Wochenende spielfreien San Diego Chargers. (tso/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben