Welt : "Nicht alle Engel sind aus Stein": Ausgereist

Simone Leinkauf

Wenn Dagmar Chidolue nicht im Frankfurter Bankenverband am Schreibtisch sitzt, dann tut sie das zu Hause. Seit über 25 Jahren schreibt sie Kinder- und Jugendbücher. In den meisten sind Mädchen oder junge Frauen die Protagonistinnen, mal nachdenklich und kämpferisch wie in "Ein Jahr und immer", mal frech und zickig wie in "Lady Punk", für das sie 1986 mit dem Jugendliteraturpreis ausgezeichnet wurde. In ihrem jüngsten Werk "Nicht alle Engel sind aus Stein" erzählt sie die Geschichte von Wanda und ihrer Familie: Der Vater ist beruflich häufig unterwegs, die Mutter kommt mit dieser Situation nicht zurecht.

Ohne dass von Depressionen gesprochen wird, zeichnet Chidolue einfühlsam die Probleme von Wanda nach, die sich immer stärker für das Glück der Familie verantwortlich fühlt: Doch Wanda kann die Mutter nicht dauerhaft stützen. Der Zusammenbruch wird aufgefangen, weil der Vater gerade noch rechtzeitig erkennt, dass sich einiges ändern muss. Und es gelingt - indem er seinen krisensicheren Job aufgibt und stattdessen gemeinsam mit Frau und Tochter eine Buchhandlung aufmacht. Wanda ist glücklich, auch wenn das feste Familieneinkommen erst mal einem ausgesprochen unsicheren Dasein gewichen ist.

Chidolue gelingt es, das Bedürfnis von Kindern nach Liebe und Geborgenheit zu formulieren, ohne mit dem erhobenen Zeigefinger Moral zu predigen. Es ist eine stille, unauffällige und vielleicht gerade dadurch lesenswerte Geschichte geworden.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben