Welt : Nicht Lenin, sondern Martin L. King

Washington - Weil seine Statue von Martin Luther King zu sehr an Lenin erinnert, muss der chinesische Bildhauer Lei Yixin sie nochmals überarbeiten. Erst dann soll sie auf Washingtons National Mall aufgestellt werden. Vor den gestrengen Augen der Jury des Kunstausschusses (CFA) fand das in Granit gehauene Abbild des 1968 ermordeten schwarzen Bürgerrechtlers keine Gnade. Es weiche zu sehr von dem eingereichten Entwurf ab, sagte CFA-Sekretär Thomas Luebke. In einem Schreiben an den Künstler bemängelte die Jury, das Gesicht Martin Luther Kings sei zu steif, seine Haltung zu statisch. Die Skulptur erinnere in ihrem „Sozialistischen Realismus“ an die Standbilder von Lenin, Stalin und deren Vasallen, wie sie seit Ende der Sowjetunion massenweise vom Sockel gestürzt worden seien.AFP

0 Kommentare

Neuester Kommentar