Niederlande : Milliarden-Einnahmen durch illegalen Haschisch-Anbau

Die Cannabis-Romantik ist einem harten Markt gewichen. Mehr als zwei Milliarden Euro verdienen die Händler mit dem illegalen Anbau der Cannabis-Pflanze. Die Nachfrage steigt.

Cannabis
Große Nachfrage: Cannabis bringt den Händlern viel Geld. -Foto: ddp

Den HaagDer illegale Anbau von Haschisch bringt niederländischen Produzenten jährlich etwa zwei Milliarden Euro ein. Derzeit würden pro Jahr schätzungsweise rund 500 Tonnen Cannabis exportiert, sagte der für den Kampf gegen den Hasch-Anbau zuständige Ermittler Max Daniel der Zeitung "NRC Handelsblad" (Samstagsausgabe). Besonders groß sei die Nachfrage nach Haschprodukten in Deutschland, Großbritannien, Belgien, Frankreich und den skandinavischen Ländern. Fast ein Viertel der Produktion werde aber gar nicht exportiert, allein in den Niederlanden werde die Zahl der Haschisch-Konsumenten auf 400.000 geschätzt.

Das Image der Niederlande als Kleinproduzent von Cannabis treffe schon lange nicht mehr zu, sagte Daniel. Man habe es mit "Professionellen" zu tun. Bei den meisten Fällen von Mord, Waffen- oder Drogenschmuggel sei auch Cannabis im Spiel. Es gebe sogar Banken, die den Cannabis-Produzenten Kredite gewährten sowie Universitätslabore, die Methoden zur Ertragssteigerung entwickelten. Die Einnahmen aus dem Hasch-Anbau können sich laut der Zeitung auch im Vergleich sehen lassen: Der gesamte Gartenbau-Sektor der Niederlande setzt demnach pro Jahr etwa 5,5 Milliarden Euro um. (ml/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben