Niedersachsen : Ein Toter und mehrere Verletzte bei Busunglück

Bei einem Frontalzusammenstoß zweier Linienbusse ist eine Person am Donnerstag ums Leben gekommen, zehn weitere wurden zum Teil mit lebensgefährlichen Verletzungen in Krankenhaus gebracht. Warum die Busse zusammengestoßen sind, ist noch unklar.

Busunglück Goslar
Ein Polizist begutachtet die verkeilten Busse. -Foto: dpa

Bad HarzburgBei einem schweren Busunglück nahe Goslar (Niedersachsen) sind ein Mensch getötet und zehn weitere zum Teil lebensgefährlich verletzt worden. Zwei gasbetriebene Linienbusse waren am Donnerstagmorgen auf einer Landesstraße zwischen Bad Harzburg und Eckertal frontal zusammengestoßen, da einer auf die Gegenfahrbahn geraten war.

Da beide Busse mit Gas betrieben waren, habe nach dem Zusammenstoß vorübergehend die Gefahr einer Explosion bestanden, erklärte ein Polizeisprecher. Der Feuerwehr sei es jedoch schnell gelungen, die Tanks, aus denen Gas strömte, zu verriegeln.

Unfallursache ist bisher ungeklärt

Ein 40 Jahre alter Busfahrer starb in den Trümmern. Der 33-jährige Fahrer des anderen Busses wurde mit schwersten Verletzungen in ein Krankenhaus geflogen, wie die Polizei berichtete. Er und ein 51-jähriger Fahrgast schweben noch in Lebensgefahr. Die anderen acht Passagiere zwischen 21 und 78 Jahren wurden mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus gebracht.

Die Unfallursache ist bisher noch unklar. Die Straße war nach Polizeiangaben zum Unfallzeitpunkt trocken und es herrschte gute Sicht. Zudem gebe es bisher keine Hinweise auf überhöhtes Tempo. (jg/dpa/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar