Niedersachsen : Festnahme nach Fund von totem Säugling

Nach dem grausigen Fund einer verwesten Kinderleiche im niedersächsischen Vechta ist schnell Bewegung in den Fall gekommen. Die Polizei hat die Mutter des Kindes ermittelt und festgenommen.

Vechta/OldenburgBei der Frau soll es sich um eine 24 Jahre alte alleinstehende Frau aus Vechta handeln. Die Obduktion der Leiche hat ergeben, dass es sich bei dem am Samstag im Wald entdeckten toten Säugling um einen Jungen handelt. Die Frau soll das Kind bereits im November 2007 zur Welt gebracht haben. Weitere Untersuchungen sollen klären, ob das Kind zum Zeitpunkt der Geburt noch gelebt hat.

Wie die Polizei erklärte, haben Beweismittel am Fundort des toten Säuglings die Fahnder auf die Spur der Mutter gebracht. Ob die Frau sich zu den Umständen der Geburt und dem Aussetzen des Kindes äußerte, konnte der Polizeisprecher wegen der noch laufenden Vernehmung der 24-Jährigen nicht sagen. Der Zustand des bereits vor Monaten gestorbenen Kindes erschwert die Ermittlungen.

Der verweste Säugling war am vergangenen Samstag eingewickelt in ein Handtuch und in einer Sporttasche verpackt am Rande eines Weges von Spaziergängern gefunden worden. Die Leiche lag etwa 50 Meter von einem befestigten Weg entfernt im Wald. (smz/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben