Niedersachsen : Jugendliche beschießen sich mit Luftgewehren

Drei Jugendliche im Alter von 16, 17 und 18 Jahren haben sich im niedersächsischen Weddingen bei Goslar gegenseitig mit Luftgewehren beschossen. Einem blieb ein Geschoss über dem Auge im Kopf stecken.

WeddingenEiner der Jungen ist bei der Schießerei verletzt worden, teilte ein Polizeisprecher in Bad Harzburg am Donnerstag mit. Er bestätigte damit einen Bericht der "Goslarschen Zeitung". Dem 17-Jährigen blieb ein sogenanntes Diabolo-Geschoss oberhalb eines Auges im Kopf stecken. Das Projektil musste operativ entfernt werden.

Die Jugendlichen hatten am späten Dienstagabend auf einem Hinterhof mit ihren Luftdruckwaffen zunächst auf Dosen gefeuert. Anschließend schossen sie dann in gegenseitigem Einverständnis "zum Spaß" aufeinander. Dabei kam es dann zu dem Kopftreffer. Der 17-Jährige habe sehr viel Glück gehabt, dass das Projektil nicht direkt ins Auge getroffen habe, sagte der Sprecher.

Die Jugendlichen alarmierten selbst die Polizei. Am Telefon erzählten sie allerdings, sie seien von Unbekannten aus der Dunkelheit heraus beschossen worden. Die Polizei raste daraufhin mit mehreren Streifenwagen zum Tatort. Bei den Vernehmungen sei die Wahrheit aber schließlich ans Licht gekommen, sagte der Sprecher. Die Polizei ermittelt jetzt wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz und gefährlicher Körperverletzung. (imo/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben