Niedersachsen : Katastrophenfall nach Deichbrüchen ausgerufen

Nach heftigen Regenfällen haben Dämme an der Innerste in Niedersachsen den Wassermassen nicht standgehalten und sind an mehreren Stellen gebrochen. Dort herrscht inzwischen Katastrophenalarm.

Innerste
Helfe, wer kann: In Holle versuchen Feuerwehrmänner, die Wassermassen aufzuhalten. -Foto: dpa

Hannover/Bad SalzdetfurthDie Umgebung von Hockeln im Kreis Hildesheim gleicht einer riesigen Seenlandschaft. Dort, wo sich normalerweise Felder und Wiesen aneinanderreihen - dazwischen das kleine Flüsschen Innerste -, ist am Sonntagabend nichts als Wasser zu sehen. Die Dämme an der Innerste haben dem extremen Hochwasser nicht standgehalten, brechen an mehreren Stellen. Die Behörden rufen den Katastrophenfall aus. Der Einsatzstab bereitet eine mögliche Evakuierung der Gegend vor, einige hundert Bewohner wären betroffen, Notunterkünfte werden eingerichtet. Niedersachsens Innenminister Uwe Schünemann (CDU), der in das Krisengebiet geeilt ist, sagt: "Die Lage ist angespannt. Für die Betroffenen ist das sehr schwierig".

Tagelange Regenfälle haben die Innerste - ebenso wie andere Bäche und Flüsse im Land - bedrohlich anschwellen lassen. Mit 6,75 Metern erreicht sie am Sonntag den höchsten Stand seit Beginn der Aufzeichnungen. Erschwerend kommt hinzu, dass die Innerste-Talsperre im Harz überläuft. Landwirt Dieter Engelke (73), der seit 1954 seinen Hof in Hockeln, einem Ortsteil von Bad Salzdetfurth, hat, ist beunruhigt und auch wütend: "Man hätte den Damm früher aufmachen sollen, um das Wasser kontrolliert ablaufen zu lassen", kritisiert er. Ortsvorsteher Peter Liegler hält dies für unrealistisch, denn dann wären andere Ortschaften in Mitleidenschaft gezogen worden.

Sandra Juadjur steht vor ihrem neugebauten Haus in Hockeln und wartet auf Nachricht, ob sie die Nacht im eigenen Haus oder in einer Notunterkunft verbringen muss. "Wir haben Angst", sagt ihr Ehemann Carsten. Eine Hochwasserversicherung hätten sie nicht. Sandra Juadjur wohnt Zeit ihres Lebens in Hockeln. "So ein Hochwasser habe ich noch nicht erlebt", sagt sie und starrt auf die überfluteten Felder. (mit dpa)