Welt : Niedrige Suizidrate in Berlin

München - In keinem Bundesland setzen so viele Menschen ihrem Leben selbst ein Ende wie in Bayern. Auf 100 000 Einwohner entfielen nach jüngsten Daten aus dem Jahr 2009 im Schnitt 12,9 Suizide, wie das Statistische Bundesamt mitteilte. Bundesweit lag der Schnitt bei 10,6. Zwar gebe es in Bayern schon seit Jahren die meisten Suizide Deutschlands, doch nun sei die Zahl erstmals auch bezogen auf die Bevölkerungsgröße am höchsten.

Nach Bayern folgen Sachsen-Anhalt (12,6), Thüringen (12,4), Sachsen (12,3) und Baden-Württemberg (12,1). Die Länder mit der geringsten Häufigkeit von Selbsttötungen sind Berlin (7,5), Nordrhein-Westfalen (8,5), Niedersachsen und Brandenburg (jeweils 8,9) und Rheinland-Pfalz (9,5). Die Zahl der Suizide ist in den vergangenen 30 Jahren deutlich zurückgegangen. 1990 zählten die amtlichen Statistiker noch 13 924 Fälle, 2009 waren es 9616. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben