Welt : "Nina in New York": Allein in einer fremden Stadt

R. B.

Der Alptraum eines jeden Kindes: Du bist in einer großen, fremden Stadt, staunst Bauklötze, weil so viel Neues auf dich einstürmt, drehst dich einmal um - und plötzlich bist du allein. Das geschieht Nina ausgerechnet in New York, wo sie ihren Onkel besucht. "Nina in New York" von Anne Gutman und Georg Hallensleben setzen die erfolgreiche Reihe der Nina- und Lukas-Bücher in kräftigen, bunten Bildern fort. Wie bei "Lukas in Venedig" stimmt die Topographie trotz des heftigen Malstils. Beim Onkel hängen sogar echte Warhols (Tomatensuppe und Marilyn). Ein Lesevergnügen für kleine Weltenbummler.

0 Kommentare

Neuester Kommentar