Welt : Nonne stirbt bei Teufelsaustreibung

-

Bukarest In dem orthodoxen Kloster „Heilige Dreifaltigkeit“ in Tanacu in Ostrumänien hat der Prior des Klosters zusammen mit vier Nonnen eine 23-jährige angeblich „Besessene“ an ein Holzkreuz gekettet und mit einem Handtuch geknebelt. Nach drei Tagen am Kreuz ohne Nahrung und Wasser starb die junge Nonne.

Der Klosterprior ist sich keiner Schuld bewusst: „Wir haben ihr weder den Kopf abgerissen, noch sonst was – es war Gottes Wille, dass sie starb“, sagte er rumänischen Medien zufolge. „Sie war von bösen Geistern besessen. Wir haben für sie gebetet. Aus geistlicher Sicht haben wir das Richtige getan.“ Die junge Frau war in einem Waisenheim aufgewachsen und drei Monate zuvor auf Besuch zu einer Freundin ins Kloster von Tanacu gekommen. Der Prior überredete sie zu bleiben. Nach einer Lebenskrise hatten Ärzte bei ihr eine Schizophrenie diagnostiziert. Die Nonnen und der Prior bestanden jedoch auf dem Teufelaustreibungsritual. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar