Norwegen : Der Wunschzettel des Königs

Bei klirrendem Frost hat Norwegens König Harald V. seinen 70. Geburtstag gefeiert. Für Aufregung sorgte eine im Internet ausgelegte Wunschliste des Monarchen.

Oslo - Dick vermummte Chorsängerinnen und -sänger brachten dem Regenten vor seinem Schloss in Oslo zunächst ein Ständchen. Als Geschenk des Volkes wurde danach ein Denkmal seiner 1954 gestorbenen Mutter, Kronprinzessin Märtha, enthüllt. Zum Wetter passend präsentierte Parlamentspräsident Thorbjörn Jagland bei zehn Grad minus zudem einen ganzen Park mit Eisskulpturen.

In einer im Internet angelegten Wunschliste hatte der Regent unter anderem einen vergoldeten Empire-Spiegel im ausdrücklich ausgewiesenen Wert von 22.000 Kronen (2700 Euro) sowie andere Antiquitäten für seine frisch renovierte Residenz Bygdøy für Preise zwischen 153 und 26.000 Kronen aufgeführt.

König wünschte sich "eigentlich gar nichts"

Kurz nach Veröffentlichung der Liste und empörten Reaktionen von Bürgern sagte eine Hofsprecherin: "Die Liste war eigentlich für die privaten Freunde seiner Majestät gedacht." Der König selbst hatte in Interviews gesagt, er wünsche sich "eigentlich gar nichts" und sei auch nicht sonderlich angetan vom Rummel um seine Person.

Harald wurde am 21. Februar 1937 geboren und ist seit 1991 König, nachdem sein Vater, König Olav V., gestorben war. Zum Abschluss der mehrtägigen Geburtstagsfeiern werden am Wochenende Angehörige fast aller europäischen Königshäuser in Olso erwartet. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben