Welt : Notiert: Die Schottin und ihre Schafe und weitere Meldungen

weitere Meldungen

Die Schottin Carolyn Hoffe hat sich mit ihren fünf Schafen im Wohnzimmer verbarrikadiert, um die Tiere vor der Massenkeulung wegen der Maul- und Klauenseuche (MKS) zu retten. Wegen Maggie, Matthew, Melissa, Emily und Eva will Hoffe sogar vor Gericht ziehen, um sie zu retten. Erst nach einer richterlichen Entscheidung will die schottische Regionalregierung ihr endgültiges Urteil über die Haustiere fällen. Ein Sprecher hielt am Mittwoch aber an der Haltung fest, die Schafe müssten sterben, weil sie um Umkreis einer MKS-infizierten Farm leben. Hoffe, die ihre Türen und Fenster aus Abwehr gegen die Regierungsveterinäre mit Möbeln verbarrikadiert hat, sagte der "Times": "Ich würde mit sterben, wenn sie die Tiere abholen würden."

Tauben füttern verboten. Um die Taubenplage auf dem Londoner Trafalgar Square einzudämmen, darf dort seit gestern kein Vogelfutter mehr verkauft werden. Wie der britische Sender BBC berichtete, setzte Bürgermeister Ken Livingstone das Verbot trotz Protesten von Tierschützern durch. Die extrem große Zahl von Tauben auf dem Platz in der Innenstadt soll nach seinen Plänen verringert werden, weil sie als Überträger von Krankheiten gelten und die umliegenden Gebäude durch Kot bereits stark beschädigt wurden.

0 Kommentare

Neuester Kommentar