Welt : Notiert: Erschütternde Diagnose / Doping für Ordnungshüter

Erschütternde Diagnose. 40 Jahre lang hat eine kolumbianische Frau in Ibague unwissentlich einen verhärteten Fötus in ihrem Unterleib getragen. Nach ärztlichen Angaben klagte Otilia Castro über chronische Magenschmerzen, die nie richtig diagnostiziert wurden. Erst als die 72-Jährige wegen Krebsverdachts geröntgt wurde, entdeckte ihr Arzt einen zehn Zentimeter langen und 1200 Gramm schweren Fötus. "Ich bin seit 40 Jahren Radiologe, aber so etwas habe ich noch nie gesehen", sagte Guillermo Diaz.

Doping für Ordnungshüter. Kopenhagener Polizisten haben zu verbotenen Dopingmitteln gegriffen, um für den Kampf gegen die Unterwelt mit größeren Muskeln gerüstet zu sein. Wie die Polizeichefin der dänischen Hauptstadt, Hanne Bech Hansen, bestätigte, wird gegen die Beamten der Station 1 im Stadtteil Vesterbro wegen Besitzes und Missbrauchs von anabolen Steroiden ermittelt. Die oberste Kopenhagener Ordnungshüterin hält es durchaus für möglich, dass Doping in polizeieigenen Fitnessräumen weit verbreitet ist.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben