Welt : Notiert: Große Männer haben mehr Kinder

Dies schließen Professor Ulrich Mueller von der Universität Marburg und sein Kollege Professor Allan Mazur von der Syracuse Universität in New York aus ihrer Studie über US-Offiziere. Der Grund sei, dass große Männer bessere Chancen bei Frauen hätten und oft noch eine zweite Ehe in ihrem Leben eingingen. Die Ergebnisse der Studie stellt die britische Zeitschrift "New Scientist" in ihrer neuen Ausgabe (Nr. 2290, S. 18) vor. Große Männer würden sich auch häufiger scheiden lassen und danach eine Frau heiraten, die jünger als die erste sei. Mueller und Mazur nehmen an, dass die höhere Kinderzahl großer Männer auch ein Grund für die steigende Durchschnittsgröße der Bevölkerung ist. Da die Größe überwiegend vererbt werde, bestände die Möglichkeit, dass Menschen insgesamt immer größer würden. Faktoren wie Ernährung und die bessere Krankheitsbekämpfung spielten aber auch eine Rolle. John Lazarus von der Universität in Newcastle in England sieht diese Aussage jedoch kritisch: "Wir müssen vorsichtig sein, aus dieser einzelnen Studie Interpretationen zur Evolutionstheorie zu machen." Dan Terp vom New Yorker "Tall Club" (Club langer Menschen) ist auch skeptisch. "Wir beobachten nicht, dass sich viele Mitglieder des Clubs scheiden lassen."

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben