Welt : Notiert: Hund schießt auf Jäger - Lockerer Geheimdienst

Hund schießt auf Jäger

Ein Neuseeländer wollte gerade ein Wildschwein abstechen, als Hund Stinky auf das Gewehr sprang und dabei einen Schuss auslöste. Der Jäger wurde ins Schienbein getroffen und musste eine Stunde lang robben, bis er eine Straße erreichte. Dort musste er weitere sechs Stunden warten, bis er von anderen Jägern entdeckt wurde. Das Bein muss möglicherweise abgenommen werden. Er ist seinem Hund aber nicht böse. "Es ist nicht seine Schuld", sagte er.

Lockerer Geheimdienst

Ein verloren gegangener Aktenkoffer mit Geheimunterlagen bereitet dem britischen Geheimdienst offenbar kein Kopfzerbrechen. Eine Sprecherin des britische Innenministeriums rief am Montag den anonymen Finder dazu auf, den von einem MI5-Agenten bei einer Bahnfahrt verlorenen Koffer bei der nächstgelegenen Polizeistation abzugeben. Die verlorenen Dokumente stellten keine Gefahr für die nationale Sicherheit dar, sagte die Sprecherin. Das Missgeschick ereignete sich im November auf einer Zugfahrt durch den Landkreis Dorset im Südwesten Englands. Der britische Geheimdienst wird in diesem Jahr von einer Pannenserie geplagt. Im März war bekannt geworden, dass Agenten des MI5 und MI6 ihre Laptops mit Geheiminformationen verloren hatten.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben