Welt : Notiert: Unanständiger Karnevalsscherz und Aufklärung für Soldaten

Stein-Penis im Schatten des Kölner Doms. Einen derben Karnevalsscherz haben sich unbekannte "Kunstliebhaber" in Köln erlaubt. Während der "tollen Tage" verankerten sie im Schatten der Domtürme einen knapp anderthalb Meter großen Stein-Phallus im städtischen Rheingarten. Offenbar sei die Skulptur bereits zu Weiberfastnacht im Boden versenkt worden, erklärte die Kölner Stadtverwaltung am Donnerstag. Um das schwere Ungetüm zu entfernen, mussten sogar einen Bagger angefordert werden. Für besondere Erheiterung sorgte das an dem "Kunstwerk" angebrachte Namensschild. Der Phallus wurde nach einem barocken Holzblasinstrument "Rankett" genannt.

Sexualkundeunterricht für türkische Soldaten. Türkische Soldaten sollen künftig nicht nur den Umgang mit Waffen lernen, sondern in ihrer Grundausbildung auch Sexualkundeunterricht erhalten. Wie die türkische Zeitung "Hürriyet" berichtete, hat die Türkische Stiftung für Familiengesundheit ein entsprechendes Programm erarbeitet. Die Wehrpflichtigen sollen unter anderem über Verhütung und Geschlechtskrankheiten aufgeklärt werden.

0 Kommentare

Neuester Kommentar