Nukleare Energie : Kanada kauft irakisches Uran

Ein kanadischer Energiekonzern hat große Mengen Uran des früheren irakischen Atomprogramms gekauft. Die Transportkosten des als "Yellow Cake" bezeichneten Materials belaufen sich auf 45 Millionen Dollar - die Substanz sei damit aus einer der instabilsten Regionen der Welt in eine sichere Gegend gebracht worden.

Irakische Atomausrüstung
Ein Mixer für Yellowcake. Die gefährliche Substanz wird jetzt in Kanada verwendet. -Foto: dpa

New YorkDie USA haben für den Irak eine große Menge Uran vom früheren Atomprogramm des irakischen Machthabers Saddam Hussein nach Kanada transportiert. Auf Bitten der irakischen Regierung habe ein Fahrzeugkonvoi 550 Tonnen konzentriertes Uranoxid-Pulver, auch bekannt als "Yellowcake", zunächst in die besonders streng bewachte "Grüne Zone" in Bagdad gebracht, teilte das US-Verteidigungsministerium am Montag in Washington mit. Flugzeuge des US-Militärs hätten das Material dann in ein Drittland gebracht, von wo aus es nach Kanada verschifft worden sei.

Der am Samstag abgeschlossene Transport habe mehrere Wochen gedauert und rund 70 Millionen Dollar (45 Millionen Euro) gekostet, sagte ein Pentagon-Sprecher. Einen Teil der Transportkosten übernimmt dennoch die irakische Regierung. Der Käufer des Materials, das kanadische Unternehmen Cameco, hatte am Sonntag mitgeteilt, das konzentrierte natürliche Uran sei am Hafen von Montréal eingetroffen und solle in die Atomanlagen Blind River und Port Hope nördlich von Toronto gebracht werden. Die US-Regierung hatte den "Yellowcake" demnach vergangenes Jahr zum Verkauf ausgeschrieben.

Material wird zur Erzeugung von Strom genutzt

Mit der Transaktion sei atomares Material "aus einer der instabilsten Regionen der Welt" in eine sichere Gegend gebracht worden, wo es zur Erzeugung von sauberem Strom genutzt werden könne, sagte ein Unternehmenssprecher. Auskünfte über Menge und Kaufpreis verweigerte er mit Verweis auf Vertragsvereinbarungen mit der US-Regierung.

Nach Angaben des staatlichen kanadischen Senders CBC zahlte Cameco mehrere zehn Millionen Dollar für die Altbestände aus Saddam Husseins Atomprogramm. Das kanadische Unternehmen stellt ein Fünftel der weltweiten Uran-Produktion her. Das Uran war nach dem US-Einmarsch im Irak im März 2003 in der südlich von Bagdad gelegenen Atomforschungseinrichtung Tuwaitha gefunden und unter die Kontrolle der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA) gestellt worden. Nach dem Transfer befindet sich nach Pentagon-Informationen im Irak kein "Yellowcake" mehr.

"Yellow-Cake" ist konzentriertes Uranoxid in Form von gelborangefarbenem, grobem Pulver. Es kann in weiterverarbeiteter Form für Kernkraftwerke und in höher angereicherter Form für den Bau von Atomwaffen verwendet werden. (fg/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben