Welt : Nur nicht aus Liebe weinen

Kate Middleton zeigt sich nach der Trennung von Prinz William selbstbewusst in der Öffentlichkeit

-

London - Kate Middleton hat alle jene eines Besseren belehrt, die sie nach der Trennung von Prinz William für eine Frau mit gebrochenem Herzen hielten. Statt sich auf einer Karibikinsel zu verstecken, trat die 25-Jährige selbstbewusst und mit strahlendem Lächeln in London den Paparazzi entgegen. Sie verließ am Montag – drei Tage nachdem die Trennung bekannt geworden war – seelenruhig mit einem Tennisschläger unter dem Arm ihre Wohnung in London. Die „Sun“ sah darin die geschickte Wiederholung eines ähnlichen PR-Auftritts von Prinzessin Diana. Die zeigte sich im Juni 1994 selbstbewusst lächelnd den Reportern, nachdem Prinz Charles gerade öffentlich seinen Ehebruch mit Camilla Parker Bowles eingestanden hatte. Freunde von Kate Middleton sagten Reportern, sie wolle vor aller Welt deutlich machen, dass sie „durch die Trennung keineswegs am Boden zerstört“ sei. „Kate hat sich entschieden, dass eine Flucht jetzt das allerletzte für sie wäre“, zitierte die Zeitung einen Freund. Deshalb habe sie das Angebot ihres Chefs John Robinson, des Besitzers der Modefirma Jigsaw, sich für einige Zeit in dessen Ferienvilla auf der Karibikinsel Mustique zurückzuziehen, abgelehnt. Dort wäre Kate auch nicht allein gewesen: Auf Mustique haben etliche Prominente Villen, unter ihnen Mick Jagger und David Bowie sowie Tommy Hilfiger.

Kate Middleton zeigte sich auch in anderer Hinsicht souverän: Sie will über die Jahre an Williams Seite sowie über ihre Erlebnisse am Hof und mit Mitgliedern der königlichen Familie absolutes Stillschweigen bewahren. Dabei soll der Prinz Kate sehr verärgert haben, indem er sie über das endgültige Aus am Handy informierte, hieß es am Montag in britischen Medien.

Der Hof streute aus, dass die Königsfamilie keinen Einfluss genommen und William sich „ganz allein“ für die Trennung entschieden habe.

Nach Informationen des „Evening Standard“ gab Middleton am vergangenen Donnerstag bei einer Party vor Freunden aus Studienzeiten die Trennung bekannt: „Es ist endgültig aus zwischen uns“, soll sie gesagt haben. Kate habe alle Fragen mit der Erklärung abgewehrt, William und sie hätten fest vereinbart, nicht in der Öffentlichkeit über ihre vierjährige Beziehung zu sprechen. Nach Schätzungen britische PR-Experten könnte Middleton mit einer „Enthüllungsserie“ bis zu 5 Millionen Pfund verdienen.

Vor fast einem Monat soll das Paar, dessen Verlobung weltweit schon so gut wie ausgemacht galt, bei einem Ski-Urlaub erkannt haben, dass die Beziehung kaum noch zu retten sei. Im Schweizer Wintersportort Zermatt hätten Kate und William „eine erwachsene Entscheidung“ getroffen, sagte ein Freund der Boulevardzeitung „Sun“. Zu Ostern sollen sich die beiden, die für die Briten bereits als „königliches Traumpaar“ galten, im Grundsatz darauf verständigt haben, sich zu trennen. Am vergangenen Mittwoch habe der Prinz dann per Handy diese letzte Hoffnung zunichte gemacht. Der Anruf soll Kate auf dem Parkplatz ihres Londoner Arbeitgebers erreicht haben. Ein Kollege berichtete, sie sei bei dem Telefonat völlig aufgelöst über den Parkplatz geirrt. Bei der Aufzählung möglicher neuer Liebschaften von Prinz William kamen die Londoner Blätter auf mindestens sechs Frauen. Darunter ist die 26 Jahre alte Schauspielerin Isabella Anstruther-Gough-Calthorpe. Wegen der Tochter aus einer Adelsfamilie, deren Mutter Lady Mary Gaye-Curzon als Bankerin Millionen machte, soll Kate dem Prinzen vor zwei Jahren eine Eifersuchtsszene gemacht haben. Der künftige König habe sich nach der Aussprache mit Kate während des Ski-Urlaubs nicht mehr verpflichtet gefühlt, treu zu sein und habe daher mit mehreren jungen Frauen geflirtet, hieß es weiter. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben