Nur Prellungen erlitten : Deutsche überlebt 200-Meter-Sturz in Tiroler Alpen

Glück im Unglück hatte eine deutsche Urlauberin in den Tiroler Alpen: Bei einer Wanderung verlor sie das Gleichgewicht und stürzte kopfüber in eine steile Rinne. Dennoch erlitt sie nur leichte Verletzungen.

Wie durch ein Wunder hat eine deutsche Urlauberin einen 200-Meter-Sturz in den Tiroler Alpen lediglich mit einigen Prellungen überlebt. Die 45-Jährige habe bei einer Schneeschuhwanderung am Samstag in den Ötztaler Alpen im Tiroler Bezirk Imst den Halt verloren und sei kopfüber in eine 35 Grad steile Rinne katapultiert worden, meldete die österreichische Nachrichtenagentur APA unter Berufung auf die Polizei.
Die Touristin und ihr 50-jähriger Begleiter waren demnach in 2880 Metern Höhe unterwegs, als die Frau das Gleichgewicht verlor und abstürzte. Dabei schleuderte sie mit dem Kopf gegen einen Stein und verlor das Bewusstsein. Die Verunglückte wurde mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen, konnte aber bereits einige Stunden später wieder entlassen werden. (afp)

1 Kommentar

Neuester Kommentar