Welt : "Nur unter meinem Namen"

Das Modehaus Dior feiert 50.Jubiläum/Große Ehrung in New York Paris (Tsp).Als am 12.Februar 1947 der damals 42jährige Dior seine erste Kollektion mit dem legendären Kostüm "Bar" der Fachwelt präsentierte, ging ein Donnerhall durch die Modewelt.Millionen von Frauen träumten von der als "New Look" betitelten Linie mit dem körpernahen Oberteil und dem schwingenden Rock.Zum 50jährigen Jubiläum des Hauses Dior ehrt das New Yorker Metropolitan Museum of Art den Modekünstler mit einer Retrospektive, die seit diesem Wochenende bis zum 23.März zu sehen ist.Zur Eröffnungsparty kamen, wie berichtet, viele prominente Gäste aus der Modewelt. Die Schau zeigt über 80 Kreationen des Franzosen, der in nur zehn Jahren zu einem der berühmtesten Modeschöpfer des Jahrhunderts avancierte.Als er 1957 an einem Herzinfarkt starb, hinterließ er einen Großkonzern mit Haute Couture, Pret-a-Porter, Parfums, Kosmetik, Strümpfen, Pelzen, Schuhen und Krawatten.Schon damals zählte das Pariser Haus über 1000 Angestellte in fünf Gebäuden mit 28 Ateliers.Heute bilden die inzwischen zum Luxusriesen LVMH (Louis Vuitton Moet Hennessy) gehörenden Unternehmen Christian Dior und Christian Dior Parfums ein Imperium.1995 machte die Dior-Gruppe einen Umsatz von mehr als 31 Milliarden Franc. Dabei galt der Firmengründer in seiner Jugend fast als Versager.1905 in Granville als Sohn einer Industriellenfamilie geboren, entwarf Dior schon als Kind Kostüme.Nach dem Abitur studierte er Politikwissenschaften und bereitete sich auf eine Diplomatenkarriere vor.1928 gab Dior seine Pläne auf, wurde Kunsthändler, dann Modezeichner beim "Figaro Illustré" und entwarf später für verschiedene Modehäuser.Im Winter 1946 bot der Textilfabrikant Marcel Boussac dem introvertierten Schöngeist an, die Kollektion eines renommierten Modehauses zu entwerfen.Der schüchterne Dior antwortete ungewohnt entschlossen: "Nein, danke, cher ami, wenn, dann nur für ein neues Haus und unter meinem Namen." Boussac akzeptierte, und damit war der Grundstein für das Haus Dior in der Avenue Montaigne gelegt.Die Linie "Corolle" von 1947, der "New Look", war in seinen Elementen gar nicht so neu.Andere Modemacher setzten ebenfalls auf weite Röcke und Wespentaille.Doch Dior stimmte alles perfekt auf ein neues Frauenbild ab.Nach den geraden, strengen Formen der Kriegszeit bot er graziöse und weibliche Eleganz.Der üppige Stoffverbrauch erschien nach den kargen Jahren verführerisch luxuriös.Dior machte Frankreich wieder zum Modeland Nummer Eins. Bis zu seinem Tod prägte Dior weitere epochemachende Trends wie die Bleistiftlinie oder die H-Linie.Sein Nachfolger wurde zunächst Yves Saint Laurent, 1960 übernahm Marc Bohan die Führung.Ihm folgte 1989 der italienische "Kleiderarchitekt" Gianfranco Ferre.Furore machte kürzlich, wie berichtet, Ferres Ablösung durch den jungen Briten John Galliano, dessen erste Haute-Couture-Kollektion im Namen des Hauses im Januar über den Laufsteg geht.Für viele Franzosen gilt es als Sakrileg, daß das Ur-Pariser Haus wieder in ausländische Hände übergeht.Daß die große Retrospektive in New York stattfindet und nicht in Paris, macht die Sache noch schlimmer.Diors Erfolg vor 50 Jahren ist jedoch maßgeblich US-Journalisten zu verdanken.US-Einkäufer kabelten im Februar 1947 an ihre schon abgereisten Kollegen: "Sofort zurückkommen, Sensation bei Dior."

0 Kommentare

Neuester Kommentar