Obama : Auf den Hund gekommen

Einen Hund sollten seine Töchter bekommen, versprach Obama im Wahlkampf. Nun wird das Versprechen eingelöst: Der Vierbeiner hört auf den Namen "Bo", und soll in den nächsten Tagen im Weißen Haus einziehen.

First Dog Hund Obama
"Bo" soll der neue "First Dog" von Amerika heißen. -Foto: dpa

WashingtonNach Pluto und Lassie hat er das Potential, der berühmteste Hund der Welt zu werden: Der "First Dog" der amerikanischen Präsidentenfamilie. Barack Obama hatte seinen Töchtern Sasha und Malia einen Hund versprochen für den Fall, dass er die Präsidentschaftswahlen gewinnen sollte. Nun berichtet die Washington Post, es handele sich um einen schwarz-weißen Portugisischen Wasserhund. Der Vierbeiner namens "Bo" ist ein Geschenk des Senators Edward Kennedy.

Bei einem Probebesuch im Weißen Haus habe sich das Tier bereits in die Herzen der Obamas geschlichen, offizieller Einzugstermin ist kommender Dienstag. Der Hund der Obama-Familie entwickelt sich derzeit zum Running Gag in der amerikanischen Politik. Bei einem Auftritt in der Show von Late Night Talker Jay Leno äußerte sich Obama vor Kurzem zu dem Vierbeiner, er sei "der beste Freund, den man in Washington haben könne". (mm/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben