Oberfranken : Poststreik - Urne erst nach einer Woche zugestellt

Über eine Woche war die Urne mit der Asche eines verstorbenen Vaters bei der Post liegengeblieben - die Familie wartete. Grund dafür war der Streik bei der Post.

Eine Urne. In Oberfranken musste eine Familie aufgrund des Streiks bei der Post mehr als eine Woche auf die Asche des verstorbenen Vaters warten. Foto: dpa
Eine Urne. In Oberfranken musste eine Familie aufgrund des Streiks bei der Post mehr als eine Woche auf die Asche des verstorbenen...Foto: dpa

Über eine Woche hat eine Familie aus Oberfranken auf die Urne mit der Asche des verstorbenen Vaters gewartet. Das Paket war wegen des Streiks bei der Post im Zustellstützpunkt in Neunkirchen am Brand (Bayern) liegengeblieben. „Da wurde fast der gesamte Stützpunkt bestreikt, nur einer von 14 Mitarbeitern hat gearbeitet“, sagte Post-Sprecher Erwin Nier am Freitag. Am Vormittag sei das Paket mit der Urne nun mit einer Extra-Tour des Zustellers ausgeliefert worden.

Gestartet war es bereits am Mittwoch vergangener Woche in der Nähe von Leipzig. Seit fast zwei Wochen wird bei der Post gestreikt. Zwar kommen nach Angaben des Unternehmens rund 80 Prozent der Briefe und Pakete ohne Zeitverzögerung an, dabei handelt es sich aber um einen Durchschnittswert. Mancherorts werde gar nicht gestreikt, vereinzelt gebe es aber auch Fälle wie in Neunkirchen, sagte Nier. In der kommenden Woche solle es aber auch dort wieder schneller gehen mit der Zustellung, auch wenn es nicht um Urnen geht. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben