Welt : Ölteppich hat Ostseeküste erreicht

-

(dpa). Mit dem Einsatz von insgesamt 13 Spezialschiffen haben die schwedischen Behörden am Dienstag ihren Kampf gegen eine beginnende Ölpest an der Ostseeküste ausgeweitet. Öl aus dem vor der dänischen Insel Bornholm gesunkenen chinesischen Frachter „Fu Shan Hai“ hatte in den Morgenstunden die schwedische Südostküste erreicht und den Strand verunreinigt. Die deutschen Schiffe „Scharhörn“ und „Vilm“ wurden zur Unterstützung in das Unglücksgebiet beordert. Gleichzeitig arbeiteten Experten fieberhaft an dem in 68 Meter Tiefe liegenden Wrack des mit 60000 Tonnen Dünger beladenen untergegangenen Frachters. Mit Unterwasserkameras sollten die Lecks in den vier Brennstofftanks des beim Untergang noch mit 1680 Tonnen Schweröl gefüllten Tankers geortet werden. Weiteres an die Oberfläche kommendes Öl werde vollständig aufgenommen werden, hieß es von einem dänischen Umweltschiff. Einhellig kritisiert wurde die langsame Reaktion dänischer Stellen nach dem Zusammenstoß des Frachters mit dem auf Zypern registrierten polnischen Frachter „Gdynia“.

NACHRICHTEN

0 Kommentare

Neuester Kommentar