Österreich : Drei Tote bei Busunfall

Bei einem schweren Busunglück im österreichischen Bundesland Steiermark sind am frühen Morgen drei Jugendliche ums Leben gekommen. In dem Bus befand sich eine Sportgruppe aus Ungarn.

WienDrei weitere Reisende wurden schwer und 21 leicht verletzt. Der Bus war mit 42 ungarischen Jugendlichen besetzt, die von einem internationalen Fußballspiel in Mailand (Italien) kamen.

Das Fahrzeug war gegen 3 Uhr auf der Autobahn A 2 bei Modriach in Richtung Wien aus bislang ungeklärter Ursache von der Fahrbahn auf den Standstreifen geraten. Dort streifte es ein Verkehrszeichen, fuhr dann in die Betonleitplanke und kippte gegen eine Böschung. Für zwei junge Mädchen und einen Jungen kam jede Hilfe zu spät.

Die Südautobahn musste in dem betroffenen Abschnitt mehrere Stunden in Richtung Wien gesperrt werden. Bisher gibt es keine Anhaltspunkte für einen technischen Defekt. Da keine Bremsspuren zu finden waren, hält die Polizei es für möglich, dass der 48 Jahre alte ungarische Fahrer eingeschlafen war.

Bereits 1999 war es nach Angaben der Nachrichtenagentur APA in der Weststeiermark zu einem schweren Verkehrsunglück mit einem ungarischen Reisebus gekommen. Damals starben bei Trahütten 18 Menschen, 17 weitere wurden schwer verletzt. (mit dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben