Österreich : Kärnten plant Haider-Gedenkstätte

In Kärnten soll dem umstrittenen Landeshauptmann Jörg Haider mit einem Denkmal gedacht werden. Darüber hinaus erinnert künftig die Jörg-Haider-Brücke an den verstorbenen Rechtspopulisten.

KlagenfurtDer bei einem Autounfall tödlich verunglückte österreichische Rechtspopulist Jörg Haider soll in seiner Heimat Kärnten eine Gedenkstätte bekommen. Das Denkmal ist direkt an der Stelle geplant, an der Haider unter Alkoholeinfluss von der Straße abgekommen war, berichtet die Nachrichtenagentur APA. Medienberichten zufolge solle die Erinnerungsstätte 30.000 Euro kosten. Zudem soll eine Brücke den Namen des gestorbenen Landeshauptmannes von Kärnten bekommen. Die bisherige Lippitzbachbrücke in Unterkärnten soll ab dem 26. Januar kommenden Jahres, an dem Haider 59 Jahre alt geworden wäre, Jörg-Haider-Brücke heißen.

Das Denkmal für den umstrittenen Politiker soll den Angaben zufolge vom Kärntner Künstler Giselbert Hoke gestaltet werden. Das Grundstück für das Bauvorhaben habe das Land Kärnten bereits gekauft, sagte Haiders Nachfolger als Landeshauptmann, Gerhard Dörfler.

Haider war am 11. Oktober mit seinem Dienstwagen im Süden von Klagenfurt von der Straße abgekommen und gegen einen Betonpfeiler geprallt. Er war auf dem Heimweg von einer Abendveranstaltung mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit und unter Alkoholeinfluss unterwegs. Der rechtspopulistische Politiker war extrem umstritten, da er während seiner politischen Laufbahn auch über die Grenzen Österreichs hinaus mit zahlreichen Äußerungen zu Nationalsozialismus und Migranten für Empörung sorgte. (jvo/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben