Österreich : Kein Falschgeld: 100.000 Euro aus der Donau gefischt

Am Samstag sprangen Menschen bei Wien in die Donau. Sie hatten Geld gesichtet: Insgesamt mehr als 100.000 Euro, wie die Polizei nun gezählt hat.

von
Das Geld aus der Donau hängt zum Trocknen. Wer hat es in den Fluss geworfen? Und wem gehört es, wenn es nicht zugeordnet werden kann?
Das Geld aus der Donau hängt zum Trocknen. Wer hat es in den Fluss geworfen? Und wem gehört es, wenn es nicht zugeordnet werden...Foto: Polizei Wien

Zum Trocknen wurden die 500-Euro-Scheine über einen Wäscheständer im Polizeirevier gehangen. Mehr als 100.000 Euro haben die Beamten aus der Neuen Donau bei Wien gezogen. Zwei Männer im Alter von 20 und 21 Jahren hatten das Geld am Samstag um zehn Uhr morgens gesichtet. Das Wasser beim Wehr 1 war so klar, dass man bis auf den Grund schauen konnte.

Einige Spaziergänger waren ins Wasser gesprungen, bei der Polizei in Wien gingen Anrufe ein, "dass Menschen in selbstmörderischer Absicht in die Donau springen würden", erzählt Polizeisprecher Roman Hahslinger. Mit einem Polizeiboot und Feuerwehrtauchern wurden die Geldscheine dann sichergestellt.

Das Geld wurde getrocknet und ins Landeskriminalamt Wien gebracht. Hier soll nun die nähere Spurensicherung erfolgen. Wie lange das Geld im Wasser war, ist weiterhin unklar. Ebenso die Herkunft der Geldnoten und wer sie ins Wasser geworfen hat. Zeitnah sind keine Straftaten bekannt, die mit einer Geldsumme in dieser Größenordnung in Verbindung zu bringen wäre, sagt die Polizei. Zeugen oder "Besitzer" haben sich bisher nicht gemeldet.

Klar ist hingegen, dass es sich nicht um Falschgeld handelt. Das bestätigte die Polizei am Montag. Die Beamten beschäftigt auch die Frage, was mit dem Geld zu tun ist. Besteht Anspruch auf Finderlohn? Man werde schauen, was überhaupt mit dem Geld passiert, wenn man es nicht mehr zuordnen kann, sagte Pressesprecher Hahslinger. Es gibt eine Person, „die auch nach dem Geld getaucht hat, das war eigentlich der Erste, der die Geldscheine entdeckt hat“.

Die Polizei in Wien fischt Geld aus der Donau.
Die Polizei in Wien fischt Geld aus der Donau.Foto: Polizei Wien
Das Geld aus der Donau liegt bei der Polizei in Wien zum Trocknen aus.
Das Geld aus der Donau liegt bei der Polizei in Wien zum Trocknen aus.Foto: Polizei Wien

Autor

6 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben