Österreich : Lebenslange Haft nach Vergewaltigung eines Kleinkindes

Wegen der Vergewaltigung des 17 Monate alten Kindes seiner Freundin ist ein 24-jähriger Österreicher zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Er bestreitet jedoch die Tat und legte Berufung ein.

WienEin Gericht in Korneuburg in Niederösterreich befand den Angeklagten am Freitag des schweren sexuellen Missbrauchs von Minderjährigen mit Todesfolge für schuldig und wies den Mann in eine Anstalt für psychisch kranke Straftäter ein.

Der kleine Luca war Ende November 2007 bewusstlos und mit schweren Hirnverletzungen in ein Wiener Krankenhaus eingeliefert worden und dort zwei Tage später gestorben. Die Verletzungen waren laut Anklage auf ein durch Analverkehr hervorgerufenes Schütteltrauma zurückzuführen.

Der Angeklagte hatte im Prozess seine Unschuld beteuert und angegeben, mit dem Kind seiner Freundin im Arm auf der Treppe ausgerutscht zu sein. Das Urteil ist nicht rechtskräftig, der 24-Jährige kündigte Berufung an. (sba/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar