Österreich : Politiker findet griechischen Vater nach 61 Jahren

Ein österreichischer Politiker hat seinen griechischen Vater nach 61 Jahren dank eines in den Papieren seiner verstorbenen Mutter entdeckten Briefes gefunden.

Athen - Damit habe er sein "Lebensziel erreicht", zitierten griechische Zeitungen den heute 62 Jahre alten Wiener Landtagsabgeordneten Volkmar Harvanegg. Sein heute 87-jähriger Vater Georgios Pitenis war als Zwangsarbeiter nach Wien geschickt worden und hatte seinen Sohn seit seiner Rückkehr nach Griechenland 1945 nicht mehr gesehen. Harvaneggs Mutter hatte ihrem Sohn zwar gesagt, wie er gezeugt wurde, den Namen seines Vaters wollte sie ihm aber nie verraten. Sie brach nach ihrer Heirat mit einem Österreicher Anfang der 50er Jahre jeden Kontakt zu Pitenis ab.

Harvanegg kam seiner Herkunft schließlich nach dem Tod der Mutter 2005 auf die Spur, als er in ihrem Nachlass einen aus dem Jahr 1957 stammenden Brief seines Vaters fand. Das erste Wiedersehen fand im August statt, ab Freitag war ein erneutes Treffen geplant. "Ich fühle mich wie neugeboren", sagte der 87-jährige Vater der Zeitschrift "Ethnos". Er habe all die Jahre gehofft, dass sein Sohn nach ihm suchen werde, wenn er groß sei. (tso/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar