''Ordentliches Hochwasser'' : Tief Nicole kommt

Starke Regenfälle haben in Niedersachsen für hohe Pegelstände und überlaufende Flüsse gesorgt. Auch die Talsperren sind bis zum Rand gefüllt. Tief Nicole sorgt in den nächsten Tagen für feucht-kaltes Wetter.

196088_0_a6015138
Hochwasser in Niedersachsen: Noch ist der Damm der IInnerstetalsperre in Langelsheim nicht überschwemmt. -Foto: ddp

Teilweise wurden in der Region Hannover, Braunschweig und Göttingen Straßen gesperrt. Die Lage sei angespannt, sagte ein Sprecher der Warnzentrale: "Das ist schon ein ordentliches Hochwasser. Aber das kann im Winter schon mal vorkommen."

An den Talsperren könnte die Lage bei anhaltenden Regenfällen bedrohlich werden. Nach Angaben der Harzwasserwerke ist die Innerste-Talsperre bereits zu 95 Prozent gefüllt. Vermutlich am Dienstagmorgen werde sie komplett gefüllt sein, sagte ein Sprecher. Eventuell müsse die Abflussmenge aus dem Stausee dann auf das Doppelte hochgefahren werden.

Nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) fielen vor allem im Süden Niedersachsens am Wochenende erhebliche Regenmengen. In Braunlage im Harz waren es von Freitag bis Sonntagabend rund 148 Liter pro Quadratmeter. "Das ist deutlich mehr als das gesamte Januar-Soll", sagte ein DWD-Meteorologe.

Dank Tief "Nicole" ist es mit den örtlich sehr milden Temperaturen erst einmal vorbei. Dauerfrost bringt die einfließende Polarluft zwar nicht, wie der Deutsche Wetterdienst am Montag in Offenbach mitteilte. Die Schneefallgrenze sinkt bis Dienstagabend jedoch von 1200 bis 1500 Meter auf 500 bis 300 Meter. Im zweiten Teil der Woche hält die regnerische und teils stürmische Witterung voraussichtlich an. Lediglich in Süddeutschland kann sich die Sonne zumindest zeitweise durchsetzen. (sgo/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben