Organisierte Kriminalität : Hochrangiger Mafiaboss in Neapel gefasst

Doppelerfolg im Kampf gegen die Mafia: Die italienische Polizei hat die Russo-Brüder festgenommen. Beide waren jahrelang auf der Flucht gewesen.

Der italienischen Polizei ist ein neuer Schlag gegen die neapolitanische Mafia "Camorra" gelungen: Am Sonntagmorgen nahmen Carabinieri im Norden von Neapel einen Mafiaboss fest. Der 62 Jahre alte Pasquale Russo wurde seit mehr als 16 Jahren unter anderem wegen Mordes gesucht. Er wird  vom Innenministerium in Rom zu den zehn gefährlichsten Verbrechern Italiens gezählt.

Am Vortag hatten die Fahnder schon Russos Bruder Salvatore in einem Landhaus bei Avellino überrascht und festgenommen. Der Mafioso hatte sich in einem Bunker versteckt, der nur über einen Geheimtunnel zu erreichen war. Wie die Turiner Tageszeitung La Stampa am Sonntag berichtete, fanden die Mafia-Jäger in dem Versteck unter anderem zahlreiche Schusswaffen. Die kriminellen Brüder seien berüchtigt für ihre Aggressivität und Brutalität, hieß es.

Der 51-jährige Salvatore Russo war wegen Mordes und Zugehörigkeit zu einer kriminellen Vereinigung zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Er war seit 1995 auf der Flucht.

Der Spiegel zitierte Italiens Justizminister Angelino Alfano mit den Worten, die Festnahme Russos sei ein "äußerst harter" Schlag gegen die Mafia. Innenminister Roberto Maroni sprach von einem "außergewöhnlichen Erfolg".

Die Brüder hatten die Camorra in der Region gemeinsam neu aufgebaut, nachdem der frühere Camorra-Pate Carmine Alfieri nach seiner Verhaftung 1993 zum Kronzeugen der Staatsanwaltschaft geworden war.
 

Quelle: ZEIT ONLINE, dpa, Reuters

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben