Organisiertes Verbrechen : Mafia-Boss in Amsterdam festgenommenq

Die niederländische Polizei hat ein Mitglied der kalabrischen Mafiaorganisation 'Ndrangheta gefasst. Der 35-Jährige könnte in den sechsfachen Mord in Duisburg vom August 2007 verstrickt sein.

Rom/Amsterdam/DuisburgEin 'Ndrangheta-Boss, der im Verdacht steht, an den Mafia-Morden von Duisburg beteiligt gewesen zu sein, ist am Montag in Amsterdam festgenommen worden. Bei dem 35-jährigen Clan-Chef handele es sich um den seit 13 Jahren gesuchten Giuseppe Nirta, berichtete die italienische Nachrichtenagentur Ansa. Nach Nirta sei unter anderem wegen Drogenhandels international gefahndet worden. Die Operation sei von der kalabrischen Polizei koordiniert worden, hieß es weiter.

Nach italienischen Medienberichten gingen den italienischen Beamten in Zusammenarbeit mit Interpol neben dem 35-jährigen Clan-Chef auch die drei Schwestern des ebenfalls gesuchten Giovanni Strangio ins Netz. Nirta ist nach Angaben eines Duisburger Polizeisprechers der Schwager von Giovanni Strangio. Der 29-Jährige ist momentan der einzige, nach dem offiziell mit Haftbefehl nach dem Massaker von Duisburg gefahndet wird. Ein Fingerabdruck von Nirta sei in einer Düsseldorfer Wohnung gefunden worden, in der sich auch Strangio vor dem Mord-Anschlag von Duisburg aufgehalten habe.

Der Angriff in Duisburg soll ein Racheakt für die Ermordung der Frau eines der 'Ndrangheta-Clanchefs, Giovanni Nirta, vor zwei Jahren gewesen sein. Hintergrund ist eine Blutfehde, eine sogenannte Vendetta, zwischen dem Nirta-Strangio- und dem Pelle-Vottari-Clan. Beide Clans stammen aus dem kalabrischen San Luca im Süden Italiens. Bei der Schießerei von Duisburg wurden Mitte August 2007 sechs Italiener getötet. (mhz/dpa/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben