Welt : Orgelmusik: Jehan Alain: Werke

jök

Hätten die "Fauves", die Befreier der Farbe, nicht nur gemalt, sondern auch komponiert, hätte ihre Musik wohl so geklungen wie die von Jehan Alain. Es ist die gleiche unbekümmerte fröhlich verschwenderische Koloristik und sprühend funkelnde Rhythmik, die Henri Matisses berühmten "Tanz" und die "trois danses" des französischen Orgelkomponisten vitalisieren, die gleiche delikate Leichtigkeit, die in den Aquarellen Raoul Dufys wie in den Intermezzi, Lamenti und Chorälen Alains. Seine Schwester Marie-Claire, größte aller Organistinnen, hat diese Werke wohl auf allen großen Orgeln der Welt gespielt, doch wohl noch nie haben die "Trois danses" so leuchtend geklungen wie auf der grandiosen Cavaillé-Coll-Orgel der Pariser "Madeleine". Superb!

0 Kommentare

Neuester Kommentar