Welt : Osterwetter: Ostereier müssen drinnen gesucht werden

Stubenhocker dürfen an diesem Osterfest drinnen bleiben, denn draußen bleibt es ungemütlich kalt und nass. Auch die Ostereier sollten möglichst im Haus versteckt werden, empfahlen die Meteorologen vom Deutschen Wetterdienst in Offenbach am Samstag. Für ganz Deutschland sagen sie kalten Wind und Schneeschauer voraus.

Bis zum Sonntagvormittag bringt Tief "Xaver" feuchte und kalte Luft vom Nordatlantik und von der Nordsee in alle Regionen der Republik. Im Laufe des Tages gehen die Schneeschauer dann fast überall in Regen über. Die Temperaturen liegen unter 10 Grad. Die Höchstwerte betragen fünf bis neun Grad, in den Mittelgebirgen und am Alpenrand schwanken sie zwischen null und vier Grad.

Auch am Ostermontag und nach den Feiertagen ist das lang ersehnte Frühlingswetter nicht in Sicht. Bei vier bis zehn Grad wird es am Ostermontag in allen Teilen Deutschlands Regenschauer geben. In den Mittelgebirgen und den Alpen erwartet der Deutsche Wetterdienst (DWD) gelegentlich Schneefall. Nur ab und zu lasse sich die Sonne blicken. Nach den Feiertagen geht es mit dem kalten Aprilwetter weiter, womöglich sogar bis zum kommenden Wochenende. Wärmer als 10 Grad werde es nicht, sagte der DWD voraus. Nur gelegentlich werde die Sonne durch eine dichte Wolkendecke scheinen. Angesichts dieser Aussichten kommt bei der Erinnerung an die Osterfeiertage 2000 Wehmut auf: Wolkenlos zeigte sich der Himmel im vergangenen Jahr und in allen Teilen des Landes war es wärmer als 20 Grad.

0 Kommentare

Neuester Kommentar