Welt : Ovationen für Carlos Santana

David Germain

Auszeichnungen auch für Shania Twain, Lauryn Hill und Britney SpearsDavid Germain

Der Latin-Rocker Carlos Santana hat bei den American Music Awards über Teenie-Sensationen wie Backstreet Boys und Britney Spears triumphiert: In der zentralen Kategorie "bestes Pop- und Rockalbum" siegte sein "Supernatural" bei der Preisverleihung am Montag in Los Angeles über die jugendliche Konkurrenz. Spears freute sich über die Auszeichnung als bester Newcomer im Bereich Pop, die Backstreet Boys lagen in der Kategorie beste Popgruppe vorn. Shania Twain, Lauryn Hill und Garth Brooks gewannen jeweils in zwei Kategorien.

Die American Music Awards gelten als Frühindikatoren für die noch wichtigeren Grammys, die in viereinhalb Wochen verliehen werden. Die Preisträger in 20 Kategorien werden bei den American Music Awards von Repräsentanten der Musikindustrie vorgeschlagen, die Entscheidung treffen aber rund 20 000 Fans.

Twain, aus deren Album "Come On Over" mehrere Lieder die Hitparaden stürmten, gewann in den Sparten beste Künstlerin in den Bereichen Pop und Rock sowie Country. Hill wurde als beste Rhythm-and-Blues-Künstlerin ausgezeichnet und erhielt einen weiteren "AMA" für ihr Album "The Miseducation of Lauryn Hill" in dieser Kategorie. Brooks, einer der meistverkauften Künstler in den 90er Jahren, wurde zum besten männlichen Country-Musiker gewählt und hatte bei den Country-Alben mit "Double Live" die Nase vorn. Zusammen mit der Ehrung als Künstler der 90er kommt er inzwischen auf 16 AMA-Auszeichnungen.

Ein emotionaler Höhepunkt war aber die Ehrung des 52-jährigen Santana, der vom Publikum mit Ovationen gefeiert wurde. Der Gitarrist holte seinen Coproduzenten Clive Davis auf die Bühne, der feststellte: "Deine Musik hat triumphiert. Für alle Musiker ist das ein besonderer Augenblick, weil es dieser Mann ist." Santana sagte später hinter der Bühne, er habe Davis sein kommerzielles Comeback mit dem ersten Nummer-Eins-Hit in 30 Jahren zu verdanken. "Viele haben mir gesagt, ich sei zu alt. Davis hat an mich geglaubt. Wir beide glaubten daran, ein Meisterwerk in unserem Bauch zu haben." Bei "Supernatural" wirkten Superstars wie Lauryn Hill, Wyclef Jean, Rob Thomas und Eric Clapton mit.

Als beste Alternative-Band wurden die Red Hot Chili Peppers ausgezeichnet.

Zum besten Rap- und HipHop-Künstler wurde DMX gewählt, eine Überraschung gab es in der Kategorie "Bester zeitgenössischer Künstler/Erwachsene": Phil Collins, der sich mit seinem Soundtrack zum Disney-Film "Tarzan" neue Fangruppen erschloss, machte vor Cher und Hitlieferantin Twain das Rennen.

Bei den Soundtracks siegte "Wild Wild West" mit Rapper Will Smith vor "Austin Powers" und "Runaway Bride". In der Kategorie Soul/Rhythm and Blues wurden TLC auf Grund ihres Albums "FanMail" zur besten Band gewählt.

R. Kelly wurde bester männlicher Interpret in dieser Sparte, Will Smith siegte im Bereich Pop. Tyrese wurde zum besten neuen Soul-Künstler gewählt. Einen Ehrenpreis bekam Gloria Estefan, Ricky Martin siegte in der Sparte Latin Pop.

Ein Superstar fehlte bei der Preisverleihung: Whitney Houston, in drei Kategorien nominiert, sagte ihre Teilnahme wegen einer Europareise ab. Dies habe nichts damit zu tun, dass bei ihr in der vergangenen Woche bei einer Flughafenkontrolle ein paar Gramm Marihuana gefunden worden seien, hieß es. Houston gewann bei dem Wettbewerb keinen Preis.

In der dreistündigen Show traten zahlreiche Stars auf: Mariah Carey, die mit einem Preis für ihre Karriereleistung geehrt wurde, Lenny Kravitz, Christina Aguilera, die Eurythmics und Enrique Iglesias. Zur Show gehörte auch eine Abstimmung im Internet über die besten Künstler vergangener Jahrzehnte. Elvis Presley gewann die 50er, die Beatles gewannen die 60er, Stevie Wonder die 70er, Michael Jackson die 80er Jahre.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben