Welt : Palais de Chaillot in Flammen

Zwei Pariser Museen betroffen / Brand brach bei Renovierungsarbeiten aus PARIS (AP).Bei einem Großbrand im Pariser Palais de Chaillot ist in der Nacht zum Mittwoch ein Schaden in Millionenhöhe entstanden.In dem historischen Gebäude direkt gegenüber dem Eiffelturm sind zwei Museen untergebracht, das Filmmuseum (Musée du Cinema) und das Museum französischer Denkmäler (Musée des Monuments francais).Das Feuer war am Dienstag abend kurz nach 22 Uhr im Dachstuhl des 1937 erbauten Schlosses ausgebrochen - vermutlich eine Folge von Renovierungsarbeiten.Zwei Feuerwehrleute wurden leicht verletzt. Der Direktor des Museums franzöischer Denkmäler, Guy Cogeval, schätzte den Schaden am Gebäude auf zwölf bis 17 Millionen Mark.Im Museum selber sei nicht so viel beschädigt worden wie am Anfang befürchtet worden sei, sagte er.Das Feuer habe nicht auf das Innere des Schlosses übergegriffen.Restauratorin Nathalie Bondil bestätigte dies.Einige religiöse Skulpturen hätten Wasserschäden erlitten, bei anderen müsse die Patina erneuert werden, sagte sie.Wegen der Renovierungsarbeiten seien glücklicherweise viele Werke zur Seite geräumt worden.In dem Museum sind rund 6000 originalgroße Abgüsse, Modelle und Nachbildungen der berühmtesten Bauwerke, Skulpturen und Wandmalereien Frankreichs ausgestellt. Der Umfang des Schadens im Kinomuseum war zunächst nicht abzusehen.In der dem Museum angeschlossenen Cinemathek befinden sich Zehntausende Filme.Kulturministerin Catherine Trautmann, die den Brandort am Vormittag besichtigte, sagte, die Feuerwehr habe einen Großteil davon rechtzeitig in Sicherheit gebracht. Cogeval, der im Palais de Chaillot eine Dienstwohnung hat, hatte den Brand kurz vor 22 Uhr am Dienstag abend bemerkt.Er hörte auch mehrere kleine Explosionen; vermutlich explodierten infolge des Feuers einige Gasflaschen der Arbeiter, die mit der Renovierung des Daches beschäftigt waren.Die vor anderthalb Jahren begonnen Arbeiten hätten in ein oder zwei Wochen abgeschlossen werden sollen. Der Brand habe sich blitzartig ausgebreitet, sagte Cogeval.In den wenigen Minuten, die die Feuerwehr bis zur ihrer Ankunft gebraucht habe, habe er sich um 20 Meter vorgefressen. Knapp 200 Feuerwehrleute waren im Einsatz; erst nach sieben Stunden - gegen 5 Uhr morgens - hatten sie den Brand vollständig gelöscht.Ein Feuerwehrmann erlitt eine Rauchvergiftung, ein anderer leichte Verbrennungen.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar