Palmensturz : Keith Richards darf bald aus der Klinik

Rolling-Stones-Gitarrist Keith Richards wird nach einer leichten Gehirnerschütterung schon bald wieder fit sein. Er war von einer Palme gestürzt, als er versucht hatte, Kokosnüsse zu pflücken.

Wellington/London - Der 62-Jährige werde bereits Anfang der Woche das Mercy-Ascot-Krankenhaus in Auckland (Neuseeland) verlassen können, meldete die neuseeländische Zeitung "Sunday Star-Times" am Sonntag. Dorthin war der Musiker in Begleitung seiner Frau Patti Hansen vorsichtshalber zur Beobachtung gebracht worden.

Der Londoner "Sunday Times" zufolge war Richards gemeinsam mit Stones-Gitarrist Ron Wood in einer exklusiven Ferienanlage auf Fidschi anscheinend auf die Palme geklettert, um Kokosnüsse zu pflücken. Dabei sei er abgerutscht und fünf Meter tief gestürzt. Anschließend sei er "ein wenig desorientiert" gewesen. "Kokosnüsse zu pflücken, ist auf der Insel recht üblich", sagte ein Gast des "Wakaya Club" dem Blatt. "Keith hatte beim Runterkommen eben ein bisschen Pech."

Richards wurde in der Mercy-Ascot-Klinik von einem Neurochirurgen und einem Orthopäden nach Angaben der "Sunday Star-Times" untersucht, auf einen Eingriff sei aber verzichtet worden. Ein Klinikbesucher sagte der Zeitung, er habe ihn in der Nacht zum Sonntag mit einem bunten Hut auf dem Kopf aufrecht sitzend in seinem Bett gesehen.

Der Gitarrist hatte gemeinsam mit seiner Familie nach Konzerten der Rolling Stones in Australien und Neuseeland Urlaub auf den mehrere Flugstunden entfernten Fidschi-Inseln gemacht. Der "Wakaya Club" gilt der "Sunday Times" zufolge als luxuriöser Zufluchtsort der Schönen und Reichen. Stars wie Tom Cruise, Nicole Kidman und George Clooney sollen dort bereits abgestiegen sein und Zimmerpreise von umgerechnet 1500 Euro an aufwärts gezahlt haben.

Vor acht Jahren musste der Gitarrist der ältesten Rock'n'Roll-Band der Welt nach einem Sturz ebenfalls ins Krankenhaus: Der Musiker war in der Bibliothek seines Hauses im US-Bundesstaat Connecticut von der Leiter gefallen. Damals brach sich Richards eine Rippe. Die Rolling Stones hatten daraufhin den Auftakt ihrer Europatournee im Mai 1998 verschieben müssen. Kurze Zeit später war der Gitarrist aber wieder fit und konnte zurück auf die Bühne. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben