Welt : Panik im ICE 277 vor Frankfurt

-

Im ICE 277 von Berlin nach Zürich kam es zu panikartigen Szenen, als der Zugbegleiter über Lautsprecher sagte, es seien vier Flugzeuge offenbar von Taliban entführt worden. Sie drohten, sich auf den Bahnhof von Frankfurt (Main) zu stürzen. Wie ein Fahrgast berichtete, habe der Zugbegleiter außerdem über Lautsprecher gesagt, die Flugzeuge seien aus dem Fenster heraus zu sehen. Unter den Fahrgästen hat sich dem Bericht zufolge große Unruhe verbreitet. Viele hätten mit Angehörigen telefoniert und sich erst beruhigt, als diese aufgrund der Radio und Fernsehberichte sagten, dass sich der Vorfall erheblich weniger dramatisch darstellt. Ein Bahnsprecher sagte auf Nachfrage, die Bahn habe den Zugbegleitern lediglich gesagt, es sei ein Flugzeug entführt worden. Sie mögen die Fahrgäste darüber informieren, damit sie wüssten, warum die Züge angehalten würden. Der ICE 277 hielt eine Stunde in Hanau. Auch zahlreiche andere Züge wurden vor Frankfurt gestoppt, weil der Bahnhof evakuiert wurde und keine weiteren Züge einfahren sollten. Als die Gefahr um 17 Uhr 15 gebannt war, wurde der Betrieb wieder aufgenommen. os

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben