Welt : Panzerfahrt aus Liebeskummer: Zwei Schwerverletzte in Hessen

Aus Liebeskummer hat ein Soldat im hessischen Stadtallendorf einen 15 Tonnen schweren Panzer der Bundeswehr gestohlen und bei einer Irrfahrt zwei Menschen schwer verletzt. Der 22 Jahre alte Zeitsoldat hatte das 300 PS starke Transportfahrzeug "Fuchs" in der Nacht zum Dienstag von seiner Pioniereinheit gestohlen. Bei einer 50 Kilometer langen und zwei Stunden dauernden Fahrt überrollte er in Marburg ein Auto und verletzte die beiden Insassen schwer. Nach der Festnahme gab er als Grund familiäre Probleme an. "Er war sauer, dass ihn seine Freundin verlassen hat", sagte ein Polizeisprecher.

Die Polizei wurde aufmerksam, als der Soldat mit dem "Fuchs" bei einem Drive-In-Restaurant vorfuhr. Vermutlich habe er dort nach seiner Verflossenen gesucht, sagte Polizeisprecher Jürgen Wendel. Unbeirrt raste der junge Mann in Richtung Marburg und überrollte ein entgegenkommendes Auto. Der "Fuchs" sei komplett über den Mittelklassewagen der beiden Männer gerollt, sagte Wendel. Der Zustand der beiden 18 und 20 Jahre alten Opfer war am Dienstagnachmittag "stabil".

0 Kommentare

Neuester Kommentar