Paparazzi : Lehmann schubst, Paris stürzt

Ärger um aufdringliche Fotografen hatten am Wochenende zwei Prominente: Nationaltorhüter Jens Lehmann wird vorgeworfen, einen Paparazzi geschlagen zu haben und Hotelerbin Paris Hilton will in Zukunft die "Verrückten" in Prag meiden.

Paris Madden
Paris Hilton und ihr Freund Benji Madden in Prag. -Foto: AFP

London/ParisNationaltorhüter Jens Lehmann ist in einen Vorfall verwickelt, der in England für Wirbel sorgt: Einem Bericht der "Bild"-Zeitung zufolge ist der 38-jährige Fußballprofi wutentbrannt auf einen Fotografen losgegangen.

Offenbar ereignete sich der Vorfall im Londoner Stadtteil Mayfair: Lehmann kam mit einem Arsenal-Kollegen aus einem Restaurant nahe dem Nachtclub "Embassy", als einige Paparazzi dem Torhüter zu Leibe rückten. Nach Aussage von Lehmann "habe er einen Fotografen nur weggestoßen, aber nicht geschlagen". Ein Augenzeuge dagegen berichtet, dass Lehmann sich wahllos einen Fotografen herausgepickt haben soll, dem er auf den Hinterkopf schlug. Eine Anzeige liegt jedoch nicht vor.

Paparazzi verfolgen Paris in Prag

Ärger mit aufdringlichen Paparazzi hatte auch Berufsblondine Paris Hilton: Die Hotelerbin hat sich nach einem Vorfall in Prag geschworen, nie wieder einen Fuß in die tschechische Hauptstadt zu setzen. "Die Leute hier sind verrückt", sagte das Party-Girl einem Nachrichtenportal. Zuvor war Hilton auf der Flucht vor Fotografen in der Prager Altstadt gestürzt und hatte sich am Kinn verletzt.

"Nie wieder Prag", fügte die 27-Jährige demnach hinzu. Hilton begleitete ihren Freund und Sänger der Punkband "Good Charlotte", Benji Madden. Die Gruppe gab am Sonntagabend ein Konzert in Prag. (ck/BILD/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben