Paris : 50 Kilogramm Kokain aus Asservatenkammer verschwunden

Eine „ernsten Angelegenheit“, gibt Frankreichs Innenminister Bernard Cazeneuve zu: Die Pariser Polizei vermisst 50 Kilo Kokain- verschwunden aus der Asservatenkammer.

50 Kilo dieses weißen Pulvers sind in Paris verschwunden - aus der Asservatenkammer.
50 Kilo dieses weißen Pulvers sind in Paris verschwunden - aus der Asservatenkammer.Foto: dpa

Nach dem spurlosen Verschwinden von gut 50 Kilogramm Kokain aus der Asservatenkammer der Pariser Polizei ist am Samstag ein Beamter festgenommen worden. Frankreichs Innenminister Bernard Cazeneuve sprach von einer „ernsten Angelegenheit“. Der 34 Jahre alte Polizist war den Ermittlern unter anderem wegen des Besitzes von mehreren wertvollen Immobilien aufgefallen, darunter sieben Wohnungen in der südfranzösischen Stadt Perpignan. Dort wurde der Verdächtige am Samstag während seines Urlaubs festgenommen. Das Verschwinden des Kokains im Wert von zwei bis drei Millionen Euro war am Donnerstag festgestellt worden. Die Asservatenkammer gehört zur berühmten Pariser Polizeizentrale, die mit ihrer weithin bekannten Anschrift „36 Quai des Orfèvres“ 2004 als Vorlage für einen französischen Krimi mit Gérard Depardieu und Daniel Auteuil diente. (dpa)

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben