Paris : Bewaffneter schießt bei französischer Zeitung "Libération" um sich

Bei Schüssen in den Räumen der Zeitung "Libération" wird ein Fotograf durch Schüsse aus einer Pump Gun schwer verletzt.

Ein Mann mit einer Pump Gun hat am Montag bei der französischen Zeitung „Libération“ in Paris um sich geschossen. Ein Foto-Assistent sei dabei schwer verletzt worden, teilten Polizei und Zeitung mit. Der Unbekannte, der gegen 10.15 Uhr die Eingangshalle von „Libération“ betreten hatte, konnte anschließend flüchten. Die Hintergründe waren zunächst unklar.
Erst am Freitagmorgen war ein Bewaffneter in Paris beim Nachrichtensender BFMTVF aufgetaucht. Er hatte eine Art Gewehr herausgeholt und Drohungen gegen Journlisten ausgestoßen, die aber nicht verständlich waren, wie der Sender danach mitteilte. Danach war der Unbekannte geflüchtet, ohne dass er auf die Anwesenden schießen konnte. Am Boden wurden allerdings zwei Patronen gefunden und es war unklar, ob der etwa 30- bis 40-jährige Mann sie weggeworfen hatte oder ob er eigentlich schießen wollte, seine Waffe aber versagt hatte. (AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben