Patchwork-Famile : Angelina Jolie darf Adoptiv-Tochter Zahara behalten

Hollywoodstar Angelina Jolie muss nun nicht mehr um ihre Adoptivtochter Zahara bangen. Die leibliche Mutter ist mit der Aufnahme des Kindes zufrieden.

New York/Los Angeles Entwarnung für Hollywoods Vorzeigemutter Angelina Jolie (32): Die leibliche Mutter ihrer knapp dreijährigen Adoptivtochter Zahara ist Medienberichten zufolge doch mit der Aufnahme ihres Kindes in der neuen Familie einverstanden. "Ich glaube, meine Tochter hat großes Glück, von einer so berühmten Frau adoptiert worden zu sein", sagte die äthiopische Mutter Mentewab Dawit nach einem Bericht der Zeitung "Arizona Republic".

In der vergangenen Woche hatte es in einem US-Magazin geheißen, die 24 Jahre alte Frau wolle ihr Kind wiederhaben. Sie hatte das damals erst fünf Monate alte Baby verlassen, weil sie es nicht ernähren konnte. Die Großmutter gab das Kind später zur Adoption frei - in dem Glauben, ihre Tochter sei gestorben. "Ich habe die Adoption nie infrage gestellt", versicherte Zaharas leibliche Mutter jetzt. "Ich hatte mich entschlossen, lieber zu fliehen, als mein Kind sterben zu sehen."

Jolie hatte das damals sechs Monate alte Mädchen im Juli 2005 adoptiert. Gemeinsam mit ihrem Partner Brad Pitt (43) hat sie zwei weitere Adoptivkinder, den sechsjährigen Maddox aus Kambodscha und den drei Jahre alten Pax Thien aus Vietnam. Im Mai 2006 kam ihre leibliche Tochter Shiloh Nouvel auf die Welt. (mit dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben