Peinlicher Irrtum : "Aktenzeichen XY" sucht mit falschem Foto nach Mörder

Man denkt an nichts Böses und steht plötzlich als Schwerverbrecher da: Das FBI hat in der Sendung "Aktenzeichen XY...ungelöst" nach einem Mordverdächtigen und seiner Lebensgefährtin gesucht - und einen schweren Fehler begangen.

MünchenAuf das Fahndungsfoto hin, mit dem die US-Bundespolizei FBI am Mittwoch in der Sendung "Aktenzeichen XY...ungelöst" um Hinweise aus der Bevölkerung gebeten hatte, meldete sich ein völlig verunsichertes Paar. Das Bild hatte die falschen Menschen gezeigt - ein deutsches Ehepaar, das ohne sein Wissen im Urlaub fotografiert worden war, wie die Redaktion nun einräumte.

Der eigentlich gesuchte Mordverdächtige James J. Bulger gehört seit 1999 zu den zehn meistgesuchten Männern der Welt. Die FBI-Fahndung geht nun weiter, auch in Europa. Das unverdächtige deutsche Paar kann sicher sein, dass sein Urlaubsfoto nicht weiter um die Welt geht, hieß es beim ZDF.

Die zur Sendung eigens aus Boston eingeflogenen FBI-Beamten waren nach intensiven, einjährigen Vorermittlungen relativ sicher, dass das Foto die Richtigen zeigte. Sie hatten sich daher entschlossen, öffentlich danach zu fragen, wer das Paar kennt oder gesehen hat. Bulger und seine Lebensgefährtin Catherine Greig sind seit Jahren auf der Flucht. Sie wurden 2002 in London gesehen, zwei Jahre später führte ihre Spur nach Uruguay. Das Register der Straftaten, die dem 79-jährigen Bulger vorgeworfen werden, ist seitenlang. Dazu zählen alle Delikte des Organisierten Verbrechens wie Drogenhandel, Erpressung sowie 21-facher Mord.

FBI hat eine hohe Belohnung ausgesetzt

1929 in Boston geboren, hatte "Whitey" Bulger schon als junger Mann eine Gefängnisstrafe in Alcatraz verbüßt. Später festigte er seine Stellung in der kriminellen Szene Bostons und soll dort Kopf einer berüchtigten Bande gewesen sein. Seine Lebensgefährtin Greig stammt ebenfalls aus Boston. Sie ist 56 Jahre alt. Für Hinweise zur Festnahme hat das FBI eine Belohnung von bis zu einer Million US-Dollar (680.000 Euro) ausgesetzt.

Nach Ausstrahlung der Sendung waren in der ZDF-Redaktion zahlreiche Hinweise eingegangen. Die Gesuchten sollen derzeit durch Europa reisen. In einem Filmausschnitt war das Paar, in dem die Ermittler Bulger und Greig zu erkennen glaubten, während einer Reise im sizilianischen Taormina im April 2007 gezeigt worden. (smz/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar